Flashback

Ich habe gerade einen Hit von Anfang der 80er gehört.

 

Ich hatte einen Flashback. Als ich 17 war waren wir den ganzen Tag draußen, das war 1988, noch gar nicht so lange her. Meine Kinder sind (wenn es nicht regnet) den ganzen Tag draußen. Schulkameraden zu finden ist gar nicht so leicht. Leichter hätten sie es wohl wenn sie auch den ganzen Tag an den PC dürften….

Silvester Stallone lief im 1. Film durch die Stadt. Ganz alleine. Heute läuft keiner mehr alleine durch die Stadt. Oder auch bei uns, keine/kaum Kriminalität, aber die Frauen laufen mindestens im 3erPack und das auch nur an Schultagen.

Irgendetwas ist wohl falsch an der „heutigen“ Zeit. Welches Kind geht noch unbeaufsichtigt raus zum Spielen? Er/sie wird mit dem Auto gebracht und wieder abgeholt. Wer joggt denn noch alleine durch die Gegend? Keiner.

Advertisements

Alles Mist

Gestern hatte ich zum ersten Mal einen „Anfall“ außerhalb meiner Wohnung. Mein Hirn hat auf Neustart geschaltet, eine Schrecksekunde orientieren, dann gehts wieder. Vom Schweißausbruch mal abgesehen.

Mein Mann ist der Meinung das wir deshalb auf die Ärzte hören sollen und ich nicht mehr fahren soll. Gaaaanz toll! Wir wohnen in einem 150 Einwohner Dörfchen, die nächste Einkaufsgelegenheit ist 5 km entfernt. Außer dem Bäckerwagen der einmal in der Woche kommt…. Unser Arzt ist knappe 20 km weit weg. Busse fahren hier 3 mal weg und genauso oft wieder zurück.

Heute gehen wir Schuhe kaufen. Mit allen 4 Monstern :)) ich bin mal gespannt wie mein Mann das verkraftet 🙂

Mit Kindern sprechen…

da ist es einfacher dem Toaster ein Rückwärtssaldo beizubringen! Aber zumindest fragen sie nach den Ursachen. Zwar nicht wenn man versucht hat mit ihnen zu reden aber immer mal wieder danach.

Ich habe jetzt die erste Lamotrigin genommen. Eine Stunde später hatte ich am ganzen Körper ein Taubheitsgefühl aber nach einer Stunde war es wieder abgeklungen. Sonst habe ich bislang keine Nebenwirkungen.

Die Neurologin hat….

das bestätigt was ich befürchtet habe. Sie ist auch der Meinung das ich unter einer Form von Epilepsie leide.

Dieser Artikel beschreibt die Sache ganz gut. Dort geht es zwar um ein junges Mädchen und nicht um eine Fastfünfzigerin mit Schlaganfall, aber es wird beschrieben was und wie passiert.

Nun werde ich morgen mit Lamotrigin beginnen. Ich muss mit einer niedrigen Dosierung beginnen und es alle 14 Tage steigern. Los werde ich die Tabletten wahrscheinlich nie, in einem Jahr etwa reden wir darüber, aber viel Hoffnung hat sie mir nicht gemacht.

So und jetzt stellt sich die Frage: wie sag ich´s den Kindern….

Ganz kurz bevor ich´s wieder vergesse…

Die Abgangsstenose können sie nicht beseitigen. Das war wohl Wunschdenken meinerseits.

Aber sie haben festgestellt das ich eine Form von Epilepsie habe. Sie haben keine Hinweise auf den Tests gefunden, das heißt aber nicht das nichts da ist. Das habe ich nicht so gesehen, aber was kann ich als „beschädigter Mensch“ schon sagen, sie wissen es besser…..

Ich habe übermorgen einen Termin bei meiner Neurologin, dann sehen wir weiter.